Städtefreundschaften sollen durch Brexit nicht betroffen sein

Es dürfte schwieriger werden, visafrei könnte der Vergangenheit angehören und europäische Zuschüsse für den Jugendaustausch könnten auch wegfallen. Die Idee in einem gemeinsamen Haus zu leben könnte Erinnerung werden. Auch für Kommunen, die bereits über viele Jahrzehnte mit englischen Kommunen freundschaftlich verbunden sind. Dazu soll es aber nach dem Willen der Oberbürgermeister von Essen und Gelsenkirchen nicht kommen. Man will sich weiter um Nähe bemühen. Essens OB Thomas Kufen und mit Essen Partner von Sunderland:

kufenb

Sein Gelsenkirchener Nachbar, OB Frank Baranowski bekräftigt die Städtepartnerschaft in einem Schreiben an den Bürgermeister von Newcastle upon Tyne, Hazel Stephenson, und an den Vorsitzenden des Newcastle City Council, Nick Forbes, hat Oberbürgermeister Frank Baranowski die Partnerschaft zwischen Gelsenkirchen und Newcastle ausdrücklich bekräftigt. Der Oberbürgermeister reagiert damit auf den Ausgang des Referendums über die Mitgliedschaft von Großbritannien in der Europäischen Union und der damit verbundenen Entscheidung einer knappen Mehrheit der Bevölkerung, die EU zu verlassen.

—————————Anzeige—————-

Tadelloses Aussehen ist machbar. Lassen Sie sich beraten.
Info über: Naturheilpraxis bietet Alternativen (anklicken!)
Naturheilpraxis in Essen-Rüttenscheid, Telefon: 0178-8390214

————————————————
„Lassen Sie uns unsere Partnerschaft weiter entwickeln“, so Frank Baranowski, der dabei auch an den erfolgreichen kulturellen Austausch während des Kulturhauptstadtjahres erinnert. „Der Brexit sollte nicht dazu führen, dass unsere Städtepartnerschaft einfriert, sondern wir sollten unsere Anstrengungen verstärken, Menschen aus Großbritannien und Deutschland zueinander zu bringen.“

Oberbürgermeister Frank Baranowski bedauert ausdrücklich die Austrittsentscheidung Großbritanniens, sieht darin aber keinen Anlass, die gemeinsame Partnerschaft der Kommunen in Frage zu stellen: „Für unsere Städtepartnerschaft ist es nicht wichtig, wie Regierungen miteinander umgehen, sondern wie Menschen, die sich schon viele Jahre kennen aufeinander zugehen, sich für die jeweilige Partnerstadt interessieren und in der Partnerstadt Freunde haben.“

Foto und Aufnahme: erle

(stk. u. ü. Pm. Ge.)